That’s why we can’t have nice things.

Vielleicht, beziehungsweise ziemlich sicher, bin ich ja ein bißchen dumm. Aber kann mir mal jemand erklären, warum man sich darüber aufregt, wenn ein Entwickler – vermutlich in seiner Freizeit – ein kleines Tool bastelt? Selbst wenn es auf die inoffizielle und nicht offene API seines Arbeitgebers zugreift?

Ich persönlich finde genau das gut – denn wenn die Erfahrung der letzten Jahre im Web eins gezeigt hat, dann ja wohl, daß Innovationen1 und neue Ideen gerade aus diesen “kleinen” Tools und Entwicklungen von Einzelnen, die auf die Schnittstellen größerer Anbieter aufsetzen, kommen.

  1. Wobei eine Twitter-API-Integration inzwischen nicht mehr wirklich Innovation genannt werden kann. []