LostFocus

Hi, I'm Dominik Schwind, friend of the internet. Here is /now.
Say hello to me on Twitter or maybe even subscribe to my weekly newsletter.

October 15, 2007

Ich hatte es ja hier schon etwas alberner, als es um die Quadratlatschen ging, Robert Basic spricht das Wikipedia-Problem aber etwas deutlicher an: Wikipedia: von free to beamtisch? Mir ging es ja beim Lesen der Überschrift ein bißchen wie Cem – ich habe auch erst Beam-Tisch gelesen, was aber nichts an der Tatsache ändert, daß sich bei der Wikipedia wohl mehr und mehr der Vereins- und Bünzligeist ((man beachte bitte die Tatsache, daß ich hier tatsächlich auf die Wikipedia verlinke)) durchsetzt. Das ist sehr schade und für einen Radikalinklusionisten wie mich, der die Wikiality eigentlich nur toll finden kann und will, eine richtig unlustige Sache. Wikipedia – it’s serious business.

Comments

Patrick

Ich hatte ja schon vor zwei Jahren die Meinung, die Wikipedia seit ein total beamtisches deutsches Klotz (zumindest fuer den deutschen Teil). Ich durfte da an einem der damals noch aktuellen Wikipadia-Portalen mitarbeiten, die Wikipediainhalte, ehm, wiederveroeffentlichten und dann versuchten, Google mit zusaetzlichen Informationen zu verwirren, auf dass man nicht als Klon erkannt werde. Wir werden es spaeter Mashup nennen.

Zumindest im deutschen Teil reden die Wikipedianer mehr als sie Inhalte erstellen (und wenn, dann sinds “Stubs”) und vergraulen jeden, der seine zwei Zeilen Wissen verewigt sehen will.

Mal ganz davon abgesehen, dass zumindest die Deutschen eine ganz eigene Interpretation von der Lizenz da haben… Egal…

Dieser Kommentar ist ein Stub und wenn du willst kannst du ihn verbessern und mit Quellen versehen.

Dominik

Ich glaube, in der englischen Wikipedia ist es auch nicht viel besser.